Datei:Nancy von Lima nach Meilen 7 6 44 vs.jpg

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Originaldatei(1.954 × 1.118 Pixel, Dateigröße: 689 KB, MIME-Typ: image/jpeg)
Alternativer Text
Alternativer Text
Alternativer Text
Alternativer Text


Luftpostbrief von Lima (Peru) nach Meilen am Zürichsee

Auslandbrief-Grundtaxe bis 20 g = 20 Centavos; Luftpostzuschlag bis 5 g = 2.25 Sol. (Luftpostzuschlag nur bis New York betrug 80 Centavos)

Lima, Mittwoch, 7 Juni 1944 via Christobal, Panama nach Miami und New York, wo er am Samstag, 10. Juni 44 ankam. Prüfung in New York und mit US-Cello Nr. 5825 verschlossen. Hier erfolgte auch die Registrierung am Freitag, 16. Juni 44 mit der Nr. 4889. Da der Brief nicht richtig verschlossen war besteht die Möglichkeit, dass die abgefallene Marke bei der Zensur in den Brief gelegt wurde. Die Austaxierung dürfte von New York sein, da die Schweiz nur Zahlen ohne „c“, meist mit Bleistift aufbrachte. Es fehlten 45 Centavos x 3 = 135 c. Die Umrechnung nach der Verkehrsvorschrift A 24 der schweizerischen Postverwaltung zeigt ein gleiches Resultat: (20 Centavos = 30 Rappen, also 45 x 30 : 20 = 67.5 x 2 = 135 oder 1.35 Franken) Ob der Brief mit dem nachfolgenden Flug oder per Schiff nach Lissabon kam ist nicht klar. Der Flug mit dem Clipper „Pacific“ der PAA verliess New York am Mittwoch, 28. Juni und erreichte Lissabon am Freitag 30. Juni 44. Der Stempel von Lissabon vom Donnerstag, 13. Juli 44 ist vom deutschen Verschluss von Nancy verdeckt, ist aber beim Durchleuchten sichtbar. Weiter ging es via Irun nach Nancy, wo die Prüfung der Deutschen mit zusätzlichen chemischen Abstrichen erfolgte. Die Bleistiftvermerke auf dem Umschlag und dem Brief waren nötig, dass der richtige Brief nach der Öffnung in den entsprechenden Umschlag zurückkam. Hier fällt die römische Ziffer ganz unten am Umschlag „1114/V/1“ auf. Dieses Merkmal deutet auf einen von Bordeaux versetzten Zensor hin. (bei einem ℓ neben dem Verschluss wäre dies ein versetzter Zensor von Lyon). Auf dem Weg nach Frankfurt, wo die Marke fehlte, wurde der Stempel „Beim Bahn Post Amt 19/ohne Marken/eingegangen“ angebracht. Irgendwo im oder am halbzugeklebten Umschlag befand sich die fehlende Marke mit dem oberen Randstück. Wer die Marke mit abgerissenem Rand neben die 2 Peso Marke platziert hat, ist unklar. Man sollte aber den Stempel des Bahnpostamtes sehen. Nach 209 Tagen, am Montag, 1. Januar 45 erreichte der Brief das Ziel in Meilen.

PS: der aufgeklebte Portobetrag war sogar um 5 Centavos zu hoch = überfrankiert!


Literaturhinweis: Intercontinental Airmails Volume one Transatlantic and Pacific by Edward B. Proud Airmail Operations during World War II by Thomas H. Boyle Jr. Civil Censorship in the United States during World War II by W. Broderick and D. Mayo Die Zensur von Zivilpost in Deutschland im zweiten Weltkrieg von Horst Landsmann Auszug aus Verkehrsvorschrift A 24 vom 1. Juni 1943 (Tarife und Vorschriften)

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomVorschaubildMaßeBenutzerKommentar
aktuell12:10, 5. Nov. 2017Vorschaubild der Version vom 5. November 2017, 12:10 Uhr1.954 × 1.118 (689 KB)WikiAdmin (Diskussion | Beiträge)Alternativer Text Alternativer Text [[Datei:Nancy_von_Lima_nach_Meilen_7_6_44_Brief|200px|thumb|left|Alternativer…
  • Du kannst diese Datei nicht überschreiben.

Die folgenden 2 Seiten verwenden diese Datei:

Metadaten