Stehende Helvetia mit sitzende Helvetia

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mischfrankaturen stehende und sitzende Helvetia

Es sind nur wenige Frankaturen bekannt welche in der Zeit vom Ausgabetag ( 1 April 1882 ) der stehende Helvetia weisses Papier KZ I bis zum 30 Sept 1883 (ende der Verwendungsdauer der sitzenden Helvetia) entstanden sind. In dieser Zeitspanne von 18 Monaten in welcher beide Wertzeichen gültigkeit hatten, sollen rund 50 Briefe (Schätzung R.Schäfer aufgrund von Informationen aus Auktionskatalogen) so frankiert worden sein.

Auf die Auslandfranakuren, rund 20% dieser Mischfrankaturen, wird hierbei ein besonderes Augenmerk geworfen, denn oft handelt es sich dabei um hohe Frankaturen. Von den derzeit hier bekannten und gezeigten 61 Frankaturen sind 9 Stk. ins Ausland gegangen. Die Frankaturen sind nach den stehenden Helvetia sortiert. Sollten Sie die Sortierung nach den sizenden suchen, gehen sie hier weiter .....

1.) Stehende Helvetia 20 Rp. orange mit Sitzende Helvetia.

Die erstbekannten Verwendungs-Daten dieser Marke sind derzeit auf den 4.4.1882 datiert. Sie waren demanch knapp 18 Monate als Mischfrakatur mit der sitzende Helvetia möglich.

1.1) Appenzell 26.4.1882 nach Oberegg.
1.2) Nachnahme von Mels 6.5.1882 nach Quarten
1.3) Höngg 23.5.1882
1.4) Charge von Luzern 22.5.1882 nach Horw.
1.5) Aigle 8.9.1882
1.6) 2x sitzende Helvetia 5Rp. mit 1x stehende Helvetia 20 Rp orange auf Inland-Brief von Ruswil 25.4.1882 nach Hasle.
1.7) 2x sitzende Helvetia 5Rp. mit 1x stehende Helvetia 20 Rp orange auf Auslandbrief von Unterhallau 14.11.1882 nach Washington DC.
1.8) Charge Brief von Münster 23.9.1882
1.9) Auslandfrankatur in der doppelten Gewichtsstufe gem. UPU Tarif (Weltpostverein), nach Paris.
1.10) St. Gallen 19.5.1882
1.11) Charge Brief von Horgen nach Schwyz
1.12) Charge Brief von Lausanne 6.7.1882 nach Montreux
1.13) LAUSANNE DISTR. MESS. 27 V 82" nach Mont la Ville
1.14) Nachnahme über 20Rp. von Alberswyl 4.9.1882 nach Horw.
1.15) -
1.16) 1x sitzende Helvetia 25Rp. mit 1x stehende Helvetia 20 Rp orange auf Gerichts-Vorladung.
1.17) Wittnau 11.5.1882.
1.18) Laufenburg 19.5.1882
1.19) Solothurn 26.7.1882, Portogerechter Charge Brief sitzende Helvetia (Faserpapier) 40 Rp grau mit stehende Helvetia 20 Rp orange nach Paris Frankreich
1.20) NN-Packet Adressteil von Cernier 9.5.82 nach Rolle
1.21) Langnau (10.4.1882)
1.22) Mischfrankatur der sitzenden 50er violett Faserpapier und der stehenden orangen 20Rp auf Fragment
1.23) Luzern 8.7.1882, Mischfrankatur der sitzenden 50er violett weisses Papier und der stehenden orangen 20Rp auf Nachnahme Brief
1.24) Waedenschwyl 10.6.1882.
1.25) Laufen
1.26) Neu St. Johan 5.9.1882
1.27) Mischfrankatur der sitzenden Helvetia 50er violett Faserpapier und der stehenden orangen 20Rp auf Nachnahme Brief in die Genfer Enklave Celigny im Waadtland.
1.28) Mischfrankatur mit 1.-Fr sitzende Helvetia auf unatraktiever Begleitadresse für ein Packet nach Dresden/Preussen.
1.29) -
1.30) -
1.31) Gerichtsdoppel von Wittnau 19.3.1883
]
1.32) Grub 24.7.1882
1.33) Bern 14.7.1882 nach Neuville.
1.32) Fahrpost von Luzern 10.April 1883 nach Dagmarsellen 3x20Rp stehend mit 10er sitzend.
]
1.33) 10 Rp. sitzende Helvetia Faserpapier und 20 Rp. sehende Helvetia als Mischfrankatur auf Einschreibebrief von Sierre 23.4.1882 nach Gr St. Bernhand .
1.34) .
1.35)
]
1.36)
1.37) .
1.38)
]
1.39)
1.40) .
1.40)
]
1.41)
1.42) .
1.43)
]
1.44)
1.45) .

2.) Stehende Helvetia 25 Rp. grün mit Sitzender Helvetia.

Die erstbekannten Verwendungs-Daten dieser Marke sind derzeit auf den 3.4.1882 datiert. Sie waren demanch knapp 18 Monate als Mischfrakatur mit der sitzenden Helvetia möglich.

2.1) Mischfrankatur von Basel 6.7.1882 nach Yokohama für Porto 40Rp Übersee Porto. (25 Rp Auslandtarif Weltpsotverein und 15 Rp Seepostzuschlag. Der Brief ist mit 1 Rp überfrankiert.
2.2) Colombier 19.4.82
2.3) Basel 23.6.1882 nach Yokohama.
2.4) Brief sitzende Helvetia(Faserpapier) 5 Rp braun mit stehende Helvetia 25 Rp grün auf Portogerechtem Inland Brief mit Ortsstempel Niederbipp 17.10.1883 und später mit Petschaftsstempel entwertet. 11 Tage nach Ablauf der Verwendungszeit sitzende Helvetia.
2.5) Mischfrankatur von Basel 11.7.1882 mit sitzende Helvetia 5Rp braun und einer 25Rp stehende Helvetia grün auf kleinem Frgament mit Fahrpostetikette.
2.6) Charge Brief von Winterthur 15.8.1882 nach Pfäffikon
2.7) 1x sitzende Helvetia 20Rp. orange mit 1x stehende Helvetia 25 Rp grün auf Gerichts-Vorladung.
2.8) -
2.9) -
2.10) Wittnau 21.3.1883
2.11) Vorladung über 2.25 von Wittnau
2.12) .
2.13) Nachnahme Postkarteg.
2.14) -
2.15) -
2.16) Nachnahme Postkarteg.
2.17) -
2.18) -

3.) Stehende Helvetia 30 Rp. braun mit Sitzender Helvetia.

Diese Kombination war nicht möglich da der 30er Wert (Frühdatum 17.5.1893) erst ca 10 Jahre nach der Verwendungszeit der sitzenden Helvetia verausgabt wurde.

4.) Stehende Helvetia 40 Rp. grau mit Sitzender Helvetia.

Die erstbekannten Verwendungs-Daten dieser Marke sind derzeit auf den 1.4.1882 datiert. Sie waren demanch genau 18 Monate als Mischfrakatur mit der sitzenden Helvetia möglich.

4.1) St. Stephan 22.6.1882 nach Zweisimmen
4.2) Nachnahme von Oernier 13.4.1882 nach Chezan
4.3) Cernier 13.4.1882
4.4) Stein 22.1.1883
4.5) Cernier 13.4.1882
4.6) Mischfrankatur aller 3 Typen (sitzende, stehende und Ziffer) nach Mannheim auf Briefvorderseite. Einzig bekannter Brief mit 1.- sitzende, Ziffer und stehende.
4.7)
4.8)
4.9)
4.10)
4.11)
4.12)

5.) Stehende Helvetia 50 Rp. blau mit Sitzender Helvetia.

Die erstbekannten Verwendungs-Daten dieser Marke sind derzeit auf den 6.4.1882 datiert. Sie waren demanch kanpp 18 Monate als Mischfrakatur mit der sitzenden Helvetia möglich.

5.2) LÜTZELFLÜH GOLDBACH 19 VI 1883 nach Schlosswil
5.3) -
5.4) Werbrief über 360 Fr. von Chur 5.6.1882 nach Zuzt
5.5) Einsiederln 4.6.1883
5.6) Mischfrankatur gleicher Wertstufen versch. Ausgaben. 50 Rp violett sitzende Helvetia und 50 Rp hellblau stehnde Helvetia in der 3 Gewichtsstufe als Charge Brief von .... nach Paris
5.7) -
5.8) -
5.9) -
5.10) -

6.) Stehende Helvetia 100 Rp. rot mit Sitzender Helvetia.

Die erstbekannten Verwendungs-Daten dieser Marke sind derzeit auf den 6.4.1882 datiert. Sie waren demanch knapp 18 Monate als Mischfrakatur mit der sitzenden Helvetia möglich.

6.1) Fruttigen 11.10.1882, mit 1.- Fr. stehende Helvetia.
6.2) (Doppelt bei 50er) Einsiederln 4.6.1883
6.3) LIESTAL 17 NOV 1882" nach Vollme/Westfahlen.
6.4) .
6.5)
6.6) .

7.) Stehende Helvetia 300 Rp. hellbraun mit Sitzender Helvetia.

Diese Kombination ist nicht möglich, da die 3 Fr Werte (Frühdatum 25.2.1891) ca 8 Jahre nach der Verwendungszeit der sitzenden Helevzia verausgabt wurden.

Referenzen

  • Nach einem Artikel von Herr Winterstein in der SBZ
  • Verschiedene Auktionskataloge der letzten 15 Jahre
  • Richard Schäfer sen. mit seinem Buch über die Auslandfrankaturen der Schweiz
  • Stehende Helevtia Buch von Guinand
  • über die Frankaturen der sitzenden Helvetia
  • Sammlung sitzende Helvetia Sammlung von Hans Pfister
  • Sammlung Stehende Helvetia Sammlung von Joe Huwiler
  • Sammlung Tarife 1862.1883 von Lukas Reist
  • Sammlung Philaworld

Links