UPU 1900

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

UPU 1900

Am 2 Juli 1900 feierte die Schweiz das 25 jährige Jubiläum des Weltpostvereins.

Alle 3 Werte auf Ersttags FDC mit Sonderstempel, Bundesrat Brenner sendete diesen Brief nach Winterthur
Alle 3 Werte auf Grenzrayon (Stempel RL)Brief
Alle 3 10Rp Werte 78A 78B 78C auf Einschreibebrief nach Paris

Zu diesem Anlass wurden drei Briefmarken mit den Werten 5 /10 /25 Rp, sowie ein Jubiläumsstempel und ein eigens dafür herausgegebenen Sonderkuverts herausgegeben. Die Sonderkuverts, dürften die ersten überhaupt hergestellten FDC (Ersttageskuvert) sein, welches in der Schweiz hergestellt wurden. Die Gültigkeit der Marken war beschränkt vom 2.7.1900 bis 31.12.1900. In dieser Zeit wurden von dieser Marke 3 Versionen erstellt, welche wir heute in den Version A B und C unterscheiden.

Der zu diesem Anlass herausgegebene Sonderstempel wurde während 4 Tagen verwendet. Jeweils am 2,3,4 und 5.7.1900. Wobei gesagt werden muss, dass solche Briefe mit dem Sonderstempel vom 5.7.1900 sehr selten sind. Mir sind derzeit nur vier Briefe bekannt.

Als Ersttag gilt aber nur der 2.7.1900. Abstempelungen vor dem 2.7.1900 sind Gefälligkeitsabstempelungen mit Rückdatierten Stempeln Link-Textauf ungelaufenen Briefpoststücken. Es ist bisher kein echt gekaufenes Briefpoststück vor dem 2.7.1900 bekannt.

Als Letzttag wird allgemin der 31.12.1900 angenommen was im eigentlichen Sinne auch Korrekt ist. Die Poststellen durfte diese Marke nur bis zum 31.12.1900 verwenden. Wurde der Brief aber über Nacht vom 31.12.1900 auf den 1.1.1901 an einem Briefkasten eingeworfen, dann galt der 1.1.1901 als Letzttag der UPU 1900 Sondermarken. Abstempelungen vom 31.12.1900 sind also Letzttagstempel. Alle Abstemepelungen vom 1.1.1901 waren Posteinwurfsendungen und gelten sodann auch als Letzttag der UPU 1900 Sondermarken.

Es existiert mindestens eine Einschreibefrankatur aus St. Gallen, die am 1.1.1901 abgestempelt wurde. Bei Einschreibepostsendungen, so glaubt man, handelt es sich nun wirklich nicht um Posteinwurfsendungen, denn diese musste doch am Postschalter abgegeben werden und man erhielt eine Quittung. Die Postbestimmungen sahen dies aber nicht zwingend vor und so konnte man einen Einschreibebrief als diesen kennzeichnen und als Einwurfsendung abgeben.

Unterschidung der 3 Typen Es wurden mindestens 3 Platten zu jeder Marke gefertigt. Dies bezeugen die unterschiede in den Feldmerkmalen. Der nicht UPU Sammler kennt aber diese Unterschiede nicht und geht nach den folgenden Merkmalen.

Type A Linienzähnung
Type B Kastenzähnung
Type C nachgarvierte Platte mit Kastenzähnung

Die Unterscheidung der Linienzähnung zur Kastenzähnung ist nicht jedermanns Sache. Es sind daher in den Katalogen auch noch bestimmte Feldmerkmale von der 10 Rp und der 25Rp Marke genannt. Bei der grünen 5Rp Marke ist der Unterschied zwischen A und B nur anhand der Zähnung zu unterscheiden. Es kann aber davon ausgegangen werden das während der ersten 10 Tage nur A Marken verwendet wurden.


FDC UPU 1900

UPU FDC First Day Cover Typ 1
UPU FDC First Day Cover Typ 2

Sonderumschläge mit Sonderstempel

Die UPU 1900, gilt als erste Sondermarke der Schweiz. Zu Ihrem Anlass wurde auch ein Sonderumschlag (FDC) und ein Sonderstempel, welcher vom 2.7 - 5.7.1900 verwendung fand, herausgegeben. Von den gesammthaft 4 Sonderumschlägen der UPU 1900 wurden zwei verschiedene als FDC "First Day Cover" erstellt, Sie sind zu Unterscheiden durch Ihre Grösse und den Zierstrich, wer jedoch nicht beide in seiner Sammlung besitzt, findet hier die Unterschiede. Die andern beiden noch gedruckten UPU Umschläge mit Zudruck sind sehr selten zu finden. Abbildung siehe hier....

Die Unterschiede der beiden Ersttags-Umschläge die auf dem Markt waren:

Es stellt sich die Frage warum zwei verschiedene Typen hergestellt wurden.

Typ 1

  • Aufdruck: Die untere Zierlinie mit 2 Queerstrichen versehen.
  • Aufdruck: Schriftgrösse 4mm
  • Kuvert Grösse: 12,9 x 10,6 cm, Leicht Flockiges / Leinenmuster ( ähnlich geriffelt) Papier


Typ 2

  • Aufdruck: Die untere Zierlinie mit Strahler versehen.
  • Aufdruck: Schriftgrösse 5mm
  • Kuvert Grösse: 14,1 x 11,6 cm, Glattes Papier


Ganzsache UPU 1900

Ganzsache mit dem UPU 1900 mit den Werten 5 Rp. und 10 Rp. herausgegeben. Die Gültigkeit der Ganzsachen war beschränkt auf den 31.12.1900 Von diesen Ganzsachen sind Farbfehldrucke bekannt (PK31 Farbfehldruck). So ist die PK31 (5Rp) rot gedruckt statt grün und die PK32 (10er) grün bedruckt statt rot, bekannt geworden. Postalische Verwendung dieser Farbfehldrucke ist nicht bekannt.

Sonderstempel auf UPU 1900

Briefe oder Marken mit dem Sonderstempel S18 (Jubiläumsstempel) welche das Datum 5.7.1900 tragen, sind sehr rar. Mir sind bisher nur wenige Briefe begegnet mit diesem Datum und einer davon ist in der UPU Studie (Handbuch79) auf Seite 186 abgebildet.


Eine weitere Besonderheit bei den Sonderstempeln stellt die Abstempelung „Fete Fédérale Gymnastique“ welches vom 4-6 August 1900 dauerte, dar.

Diese Abstempelungen sind auf UPU 1900 sehr Rar.

Ersttagsstempel
S18   R   02-05.07.1900  Mo-Do Rundstempel       Jubiläumsstempel UPU 1900, Bern
S19   RR  08-15.07.1900  So-So Balkenstempel     Kantonales Schützenfest Basel
S20   RR  04-07.08.1900  Sa-Di Rundstempel       Fete Fédérale Gymnastique, Chaux de Fonds
S20/1 RRR 04-07.08.1900  Sa-Di Telegrafenstempel Fete Fédérale Gymnastique, Chaux de Fonds
S20/2 RRR 04-07.08.1900  Sa-Di Zweizeiler Bahn   Fete Fédérale Gymnastique, Chaux de Fomds
S21   RRR 26-27.08.1900  So-Mo Balkenstempel     Eidgenösisches Schwing und Älplerfest, Bern

Alle hier aufgeführten Stempel auf UPU Marken oder UPU Belegen, sind richtige Raritäten und kaum zu finden.

'Seltene Fälschung' Auch äusserst selten dürfte die Verwendung des gefälschten Ersttags-Stempels sein. Eine Abbildung wird folgen.

Tageskalender UPU 1900

Tageskalender über die Verwendungsdauer der UPU 1900


Spezialitäten bei UPU 1900 Briefmarken

Durch die Vereinfachung der Posttarife und die durch den Weltpostverein festgelegten Farben pro Tarifstufe 5Rp grün (Lokales Porto), 10Rp rot (Inlandporto) und 25Rp blau (Auslandporto) stellt manchen Sammler vor das Problem, dass diese Sammlung etwas Eintönig zu erscheinen vermag. Ich kan mit gutem Gewissen behaupten, dem ist nicht so.

Einem UPU Sammler eröffnet sich mit dieser Markenserie eine sehr grosses Gebiet auf dem man sich auf verschiedene Weise gut spezilisieren kann. Zum einen gab es von der Markenserie UPU 1900, 3 verschiedene Typen Die Druckpaltte A mit der Linienzähnung dann die Drcukplatte B mit der Kastenzähnung und dann noch die Druckplatte C, nachgravierte Platten mit Kastenzähnung.

Dann sind die Verschiedenen Stempel nicht zu vergessen. Ersttags.- Sonderstempel, die verschiedenen Festanlassstempel, Routenstempel, Posteinwurfstempel und zu guter letzt noch die Krux des Letzttagsstempel (31.12.1900, resp. 1.1.1901 bei Posteinwurfsendungen).

Auch Sammeln nach entfernten Destinationen ist eine grosse Herausforderung. Waren doch zu diesem Zeitpunkt der Burenkrieg in Südafrika im Gange und der Boxerauftand in China, zu beiden Auseinandersetzungen sind Postalische Dokumente mit UPU 1900 Marken zu finden. Beim Burenkrieg in Südafrika sind sogar Zensurierte Briefe beklannt.

Und zu guter letzt gehört auch hier das Sammeln von Mischfrankaturen dazu. Dies war mit Ziffernmarken und die Stehende Helvetia in den verschiedensten Varianten möglich. Gerade dies macht das Sammeln solcher Stücke schwierig, denn die Sammler der Stehenden Helvetia und Ziffern Marken suchen gleichenfalls Mischfrankaturen zu Ihrem Sammelgebiet, die UPU 1900 gehört hier zu den seltenen Varianten.

Ausserdem kam zu diesem Zeitpunkt auch die Verwendung verschiedenster Postformulare auf, was selten zu finden ist mit UPU Marken drauf.

Alles in allem, kann man mit den UPU 1900 Serien eine Interessante Sammlung aufbauen, ohne dass es langweilig wird.

Spezialitäten bei UPU 1900 Frankaturen

Spezielle Frankaturen bei den UPU 1900 werden als solche bezeichnet wenn es sich um hohe Frankaturen, Mischfrankaturen mit Stehender Helvetia und oder Ziffer handelt, oder ganz einfach wenn die Frankatur an einen entfernte seltene Destination gegangen ist. Bei Gelegenheit werden wir hier eine Auflistung der Seltenheiten solcher Frankaturen auflisten.


Referenzen und Links

Referenzen:

  • Bundesrat Brenner
  • Hans Paikert, Armin Gasser, Dietrich Oldenburg: Union Postale Universelle UPU. Die UPU-Studie. Philatelistische Belege zum Thema Weltpostverein, Düsseldorf 1979. [1] PDF
  • O. Veredarius: Das Buch von der Weltpost, Berlin 1885.
  • René Gees, Schweiz UPU 1900, Kottelat
  • Georges Valko, Über die Frankaturen 1882 bis 1907, Verlag Zumstein
  • Sonderstempel Schweiz, Zumstein
  • M.Neveu-Balluet, Etude sur les Tembres du Jubileé [2] PDF
  • BBZ Artikel 10/06 von A. Dörflinger über die Zulässigkeit der Abstempelung vom 1.01.1901 [3] PDF
  • SBZ(ca 1975) 5 Briefe von Lausanne mit 25c nachgravierte Platte UPU 1900 [4] PDF
  • UPU 1900 Vortrag Hans Häfeli. [5] PDF
  • UPU 1900, Ein postgültiger Sonderdruck: 78Cc und 79C / Forschungsbereicht und neue Forschungsgrundlagen von Axel Herms [6] > 12 MByte


Links:

  • Ewiger Kalender der die Wochentage berechnet: [7]
  • Ewiger Kalender 365 Tage Anzeige mit Wochentage. [8]